"Rechtliche Herausforderungen im organisierten Fußballsport: Satzungen in nationaler und internationaler Verbandsstruktur - Sicherheit im und um das Stadion - Sportliche Fairness, Dopingausschluss und Vermeidung von Wettmanipulationen?"

Vortrag: 11. Oktober 2017, Juristische Fakultät, Universität Augsburg

Vortrag mit Herr Richter am Oberlandesgericht Dr. Rainer Koch, München, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes

Der von höchster Publikumsbeliebtheit getragene deutsche Fußballsport mit seinen internationalen Verbindungen fußt in den zahlreichen auf Landesebene und im Deutschen Fußball-Bund zusammengeschlossenen Fußballvereinen. Der Deutsche Fußballbund stellt mit seiner Repräsentanz von rund sieben Millionen Mitgliedern den größten nationalen Sportverband der Welt dar und gehört seinerseits der Fédération Internationale de Football Association an.

Die Organisation des Fußballsports ist notwendig von zahlreichen juristischen Fragestellungen sowohl in der inneren verbandlichen Struktur als auch im außen sichtbaren Spielbetrieb durchdrungen. Exemplarisch stehen dafür die im mehrteiligen Vortragsthema bezeichneten Gesichtspunkte, welche sich auch in den allgemeinen Medien immer wieder aufgegriffen finden. Markantes Beispiel aus der jüngsten Zeit ist das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 20. September 2016 – II ZR 25/15, NJW 2017, 402-407 = ZIP 2016, 2158-2164, betreffend einen Rechtsstreit zwischen den Sport-Verein Wilhelmshaven Germania 1905 und dem Norddeutschen Fußballverband um die Gültigkeit einer aus der internationalen Verbandsstruktur abgeleiteten Disziplinarmaßnahme gegen den Wilhelmshavener Verein. Den Fall behandelt im Anschluss an den 2. Vereinsrechtstag vom 29. Januar 2017 unter anderem ein Beitrag von Marcus Jung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. Januar 2017, Seite 16; auf dem Vereinsrechtstag hielt der Referent Herr Richter am Oberlandesgericht Dr. Rainer Koch, München, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, den Vortrag „Regelungsmechanismen im Vereinsverbund nach dem SV-Wilhelmshaven-Urteil des BGH“. Der in vielfältigen Ehrenämtern tätige Referent ist gefragter Experte auf dem breiten Feld des Sportrechts.