"Der Öffentliche Auftrag der Sparkassen"

Vortrag: 16. Januar 2018, Juristische Fakultät, Universität Augsburg

Herr Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes a. D., Georg
Fahrenschon

Die Juristische Gesellschaft beehrt sich, zu ihrer Veranstaltung „Der Öffentliche Auftrag der Sparkassen“ auf Dienstag, 16. Januar einzuladen.

Die vereinzelt bereits seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und in großer Zahl nach Beginn des 19. Jahrhunderts entstandenen, überwiegend kommunal getragenen Sparkassen dienen ortsnaher Versorgung mit der Gelegenheit zur persönlichen Kapitalbildung und mit Kreditangeboten für breite Bevölkerungskreise und gewerbliche Wirtschaft. Sie entwickelten sich im Laufe des 20. Jahrhunderts zu
Universaldienstleistern im Finanzsektor. Aus ihrem Grundauftrag erwuchs eine den Sparkassen eigentümliche Spannung zwischen öffentlicher Daseinsvorsorge und wettbewerblicher Stellung im Markt. Heute sind Sparkassen durch ein engeres regulatorisches Vorschriftenwerk, durch steigende Anforderungen an die Kreditvergabepraxis, ein Zinsumfeld um „Null“ und beschleunigte technische Entwicklungen vielfältig gefordert. Ein besonderes Merkmal der Sparkassen ist gleichwohl ihr markanter Einsatz von Überschüssen zugunsten sozialer, kultureller, sportlicher, Bildung oder Umwelt betreffender Projekte auf kommunaler Ebene.

Herr Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes a. D., Georg
Fahrenschon,

wird uns an seiner Erfahrung an sparkassenpolitischen Zielsetzungen teilhaben lassen und mit uns in ein Gespräch über den Handlungsrahmen der Sparkassen eintreten. Uns erwartet der Vortrag eines durch zahlreiche Ämter ausgewiesenen Kenners des öffentlichen und des privaten Finanzwesens. Wie stets besteht Gelegenheit zum persönlichen Gedankenaustausch bei einem Imbiß. Gäste sind wie immer willkommen.
Georg Fahrenschon ist am 8. Februar 1968 in München geboren. Nach Abitur am Feodor-Lynen-Gymnasium in Planegg und Wehrdienst studierte er Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Universität Augsburg. Bereits seit der Schulzeit nahm er Leitungsämter in Junger Union und Christlich-Sozialer Union ein. Neben seinem Studium war er für einen privaten Fernsehsender (ProSieben; 1992-1998) beschäftigt. Nach seinem Augsburger Studienabschluß arbeitete Fahrenschon als Unternehmensberater und Geschäftsbereichsleiter (arf Gesellschaft für Organisationsentwicklung mbH Nürnberg; 1999-2000) und als Projekt- und Organisationsberater (Bayerische Landesbank; 2000-2002). Fahrenschon gehörte von 2002 bis 2007 dem Deutschen Bundestag an; während dieser Zeit war er Mitglied des Finanzausschusses (2002-2007) und des Haushaltsauschusses (2005-2007). Anschließend wurde er Mitglied der Bayerischen Staatsregierung als Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen (2007-2008) und Bayerischer Staatsminister der Finanzen (2008-2011). Fahrenschon gehörte dem Bayerischen Landtag an (2011-2012) und war bis vor kurzem Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (2012-2017). Er übernahm und trägt Verantwortung in zahlreichen Ehrenämtern.