Die Patientenverfügung in der medizinischen und juristischen Praxis

Vortrag, mit der Medizinischen Gesellschaft: 14. April 2010, Juristische Fakultät, Universität Augsburg

  • Herr Notar Dr. Andreas Albrecht
  • Herr Oberarzt Dr. Eckhard Eichner

Seit 01.09.2009 ist die Patientenverfügung gesetzlich geregelt. Dennoch sind einige Fragen ungeklärt. Dies gibt Anlass für eine praxisorientierte Analyse der Rechtslage aus juristisch-medizinischer Sicht. Nach einem kurzen Rückblick auf die langjährige kontroverse Debatte um eine gesetzliche Regelung der Patientenverfügung wird zunächst die Handhabung des Gesetzes an Beispielsfällen dargelegt und über Anwendungsprobleme (unklare bzw. überschießende Verfügungen sowie Eilfälle) berichtet. Sodann werden die Handlungssituationen und die konkreten Konsequenzen für den praktizierenden Arzt ausführlich erörtert. Anschließend werden die praktischen Herausforderungen möglichst konkret mit dem Plenum diskutiert. Zu diesem Zweck erhalten alle Teilnehmer einen Sonderdruck der Formulare des Bayerischen Justizministeriums.

Dieser Abend knüpft an die in den vergangenen Jahren wiederholt durchgeführten gemeinsamen Veranstaltungen unserer Gesellschaften an, die der Optimierung der Zusammenarbeit der beiden Disziplinen gewidmet sind.

Der Referent Dr. Andreas Albrecht, Regensburg, hat sich als praktizierender Notar und als Fachautor mit der Problematik besonders vertraut gemacht. Herr Dr. Eckhard Eichner leitet die im Zentralklinikum Augsburg neu installierte Palliativstation und ist mit der Fragestellung in Praxis und Theorie besonders vertraut. Als Ansprechpartner wird auch Herr Richter am Amtsgericht Walter Hell, der Leiter des Betreuungsgerichts Augsburg, zur Verfügung stehen.