Der Umgang mit psychisch kranken Rechtsbrechern

mit der Medizinischen Gesellschaft: 9. November 2005, Im Haus St. Ulrich, Kappelberg 1, Augsburg

  • Herr Prof. Dr. Norbert Nedopil, Universität München

Die Juristische Gesellschaft hat bereits mehrfach gemeinsam interessierende Themen mit der Medizinischen Gesellschaft abgehandelt, so zum Arzthaftpflichtrecht (April 1990), zum Betreuungsrecht (März 1994), zu Verfügungen für Krankheit und Alter in der juristischen und medizinischen Praxis (März 2000) und zur Stammzellforschung und Gentechnologie (Oktober 2002).

Das in diesem Jahr angesetzte gemeinsame Treffen befasst sich erstmals mit den Fragestellungen der Forensischen Psychiatrie. Dieses wichtige Thema aus dem Grenzgebiet von Medizin und Strafrecht findet sich nicht nur in spektakulären Prozessen, sondern auch im menschlichen Alltag. Mit den Aufgaben, welche die Forensische Psychiatrie zu bewältigen hat, sind auch die Erwartungen an diese Disziplin gestiegen. Eine besonders wichtige Rolle spielen erfahrene Gutachter mit hoher wissenschaftlicher Reputation. Zu Ihnen gehört unser Referent, der als Leiter der Forensischen Psychiatrie des Klinikums der Universität München auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken kann und einen ausgezeichneten Ruf besitzt.