Justizausbildungsreform: Was können wir von den künftigen Juristen erwarten ?

Vortrag: 6. Juli 2004, Juristische Fakultät, Universität Augsburg

  • MinDir. Dr. h. c. Heino Schöbl, Leiter des Landesjustizprüfungsamts, München
  • Prof. Dr. Jörg Neuner, Studiendekan der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg
  • Rechtsanwalt Dr. Eckhard Müller, Vizepräsident der Rechtsanwaltskammer für den OLG-Bezirk München

Die neue Justizausbildungsordnung bringt signifikante Neuerungen. Hervorgehoben werden soll an dieser Stelle lediglich, dass die bisherige erste Staatsprüfung durch eine Kombination aus Staatsprüfung und Universitätsprüfung ersetzt wird und dass auch das Ausbildungsprogramm sich in wesentlichen Teilen ändert. Die Juristischen Fakultäten müssen von daher anders als bisher – unter anderem stärker anwaltsbezogen – ausbilden. Die Juristische Fakultät der Universität Augsburg hat insoweit ihr Programm für die Zukunft erarbeitet. Darüber hinaus haben sich auch sonstige erhebliche Veränderungen in der Ausbildung des juristischen Nachwuchses ergeben. Dies alles ist Anlass, den Mitgliedern der Juristischen Gesellschaft Augsburg im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit anschließender Plenardiskussion vorzustellen, was sie von den künftigen Juristen erwarten können.