Die neuen Grenzen des Ehevertrags

Vortrag: 24. März 2004, Im Kolpingsaal, Frauentorstraße, Augsburg

  • Herr Prof. Dr. Dieter Schwab, Universität Regensburg
  • Herr Rechtsanwalt Dr. Ludwig Bergschneider, München
  • Herr Dr. Peter Gerhardt, Vors. Richter am OLG München, und
  • Herr Notar Prof. Dr. Hans-Ulrich Jerschke, Augsburg

Oft wird scherzhaft gesagt: „Nichts ist riskanter, als die Eingehung einer Ehe“. Neuerdings stellt sich die durchaus ernsthafte Frage, ob nicht auch der Abschluss eines Ehevertrages als Vereinbarung mit offenen Rechtsfolgen angesehen werden muss, nachdem sich die brandaktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 11.02.2004 (XII ZR 265/02) ausführlich mit den verschiedenen Formen der richterlichen Inhalts- und Ausübungskontrolle von Eheverträgen befasst hat.

Die Podiumsdiskussion der Juristischen Gesellschaft gibt die Möglichkeit, die weitreichenden Konsequenzen dieser Leitentscheidung für die Praxis des Familienrechts auszuloten.

Für die Analyse stehen erfahrene Experten zur Verfügung, die sich in Theorie und Praxis mit den aufgeworfenen Fragen befasst haben.