Vorstellung des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz

Vortrag: 5. März 2001, Vortragssaal des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz, Bürgermeister-Ulrich-Straße, Augsburg

  • Herr Christoph Himmighoffen, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz

Genau fünf Jahre ist es her, dass der Bayerische Ministerpräsident der Augsburger Öffentlichkeit seinen Entschluss, das LfU nach Augsburg zu verlagern, verkündet hat. Im November 1999 wurde das neue Gebäude südlich des Universitätscampus eingeweiht. Neben den allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen der Ansiedlung einer Landesoberbehörde mit 360 Bediensteten hat Augsburg mit dem LfU auch die bis heute greifbarste und bedeutendste Verkörperung des von der Staatsregierung ausgerufenen und mit Privatisierungserlösen geförderten Umweltkompetenzzentrums Augsburg-Schwaben erhalten. Ein interessantes baurechtliches Problem – aber beileibe nicht als einzige Verbindung zwischen dem Landesamt und dem Vereinszweck unserer Juristischen Gesellschaft – stellte sich schließlich bei der Genehmigung des symbolhaften Kamins, der als Kunst am Bau funktionslos ist und eine heftige Diskussion über die Angemessenheit dieses Objekts an einem alten Industriestandort, für dessen Hinwendung zu neuen, rauchfreien Technologien das moderne und lichte Amtsgebäude ja auch steht, ausgelöst hat.