Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Werkstattgespäch: 3. Juli 2013, 1015 (Sitzungsaal), Juristische Fakultät, Universität Augsburg

In seinem Vortrag wird Herr Dr. Ihrig die Rechtsnatur der Patientenverfügung und ihre Einbindung in das Konsultationsverfahren zwischen Betreuer bzw. Bevollmächtigtem einerseits und Arzt andererseits nach § 1901a BGB in den Mittelpunkt rücken und damit Fragen erörtern, die das Zivilrecht, Strafrecht und Medizinrecht gleichermaßen berühren. So haben die Antworten auf diese Fragen etwa Auswirkungen auf das Problem der Erteilung einer Patientenverfügung durch Minderjährige. Auch harmonieren § 1901a BGB und der neue § 630d Abs. 1 BGB in diesem Zusammenhang nicht.

  • Herr Notar Dr. Thomas Ihrig