Weltraumrecht im 21. Jahrhundert – Bestand und Perspektiven

Vortrag: 20. November 2014, Augsburger Planetarium

Vortrag von:

  • Herr Privatdozent Dr. Marcus Schladebach (derzeit Lehrstuhlvertreter an der Universität Göttingen)


Der Weltraum ist Gemeinsames Erbe der Menschheit und soll daher allen Staaten gleichermaßen zur Erforschung und Nutzung zur Verfügung stehen. Hieraus resultieren nicht nur hoheitsrechtliche Grundfragen, sondern auch Verteilungsregelungen, die auf den unterschiedlichen wirtschaftlich-technischen Entwicklungsstand vieler Staaten angemessene Antworten finden müssen.

Hier stellen sich interessante Rechtsfragen:
– Wie verhält es sich mit der wirtschaftlichen Nutzung des Weltraums durch Kommunikationssatelliten, durch bemannte Raumfahrt und durch Erdfernerkundung
– Zu klären sind die Zulässigkeit militärischer Nutzungen, die Folgen der Raumfahrt für die Umwelt (Weltraumschrott) und neuartige Flugreiseoptionen (Weltraumtourismus)
– Von zusätzlichem Interesse sind die Perspektiven eines nationalen Weltraumgesetzes in Deutschland

Diese und andere Probleme erörtert unser Referent Privatdozent Dr. Marcus Schladebach, der sich mit diesem Teil des besonderen Völkerrechts auch in mehreren Publikationen eingehend auseinandergesetzt hat. Er wirkte u.a. als Referent für Europa- und Internationales Recht am Bundesministerium der Justiz und als Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universität Augsburg. An unserer Juristischen Fakultät hat er sich auch im Jahr 2013 habilitiert.

Das Referat wird eingerahmt durch faszinierende Bilder aus dem Kosmos, die von Herrn Gerhard Cerny, dem Leiter des Planetariums, persönlich präsentiert werden.