Veranstaltungs-Details

Aktuelle Forschung zum Sanktionenrecht an der Universität Augsburg

26. November 2013

@ Juristische Fakultät, Universität Augsburg

Beschreibung:

Erst jüngst hat der Fall „Mollath“ großes Aufsehen erregt und das Zusammenspiel von Strafrecht und Psychiatrie in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Diese hochaktuelle Problematik gehört zu den laufenden Forschungsvorhaben des Lehrstuhls von Prof. Kaspar. Der Referent wird in diesem Zusammenhang auch über die Themen und ersten Ergebnisse der seit 31.10.2013 laufenden Ringvorlesung „Verantwortung und Zurechnung im Spiegel von Strafrecht und Psychiatrie“ berichten, auf die unsere Mitglieder bereits gesondert hingewiesen worden sind.

Ein weiteres Forschungsprojekt befasst sich mit dem Kronzeugenparagraph § 46b StGB. Die 2009 eingeführte Norm wurde von Anfang an kontrovers diskutiert. Ihr Anwendungsbereich wurde jüngst deutlich eingeschränkt, indem man das Erfordernis der Konnexität von Kronzeugen- und Aufklärungstat einführte. Prof. Kaspar, der sich als Sachverständiger im Dezember 2012 bei einer öffentlichen Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages für eine wissensbasierte Kriminalpolitik ausgesprochen hatte, wird über die kriminologische Evaluation der Anwendungspraxis von § 46b StGB berichten, zu der auch die Augsburger Justiz maßgeblich beiträgt.

Die auch für die Rechtspraxis wichtigen Fragen werden von Prof. Dr. Johannes Kaspar kenntnisreich erläutert, der im Mai 2012 einen strafrechtlichen Lehrstuhl an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg übernommen hat.

  • Herr Prof. Dr. Johannes Kaspar, Universität Augsburg, Ordinarius für Straf-, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht

Beschreibung:
Vortrag