Medienvielfalt und öffentlich–rechtlicher Auftrag - Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Vortrag: 8. Juni 2011, Medienzentrum der Mediengruppe Presse-Druck Augsburg

Die Erhaltung der Medienvielfalt ist nach allgemeiner Meinung eine elementare Voraussetzung für unsere Gesellschaft. Dabei spielen die klassischen Mediensektoren Presse und Rundfunk eine entscheidende Rolle. Zu beobachten und gegebenenfalls zu regulieren sind dabei nicht nur Entwicklungen im jeweiligen Segment, sondern auch gegenseitige Überschneidungen, die durch neuere technische Gegebenheiten im Internet zu beobachten sind.

Besondere Beachtung verdient der Umstand, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten den Vorzug haben, auf die Beiträge der Gebührenzahler zurückzugreifen. In diesem Zusammenhang stellt sich die wichtige Frage, ob der öffentlich-rechtliche Programmauftrag auch die Verbreitung von Sendeinhalten im digitalen Netz in unbeschränktem Umfang rechtfertigt.

Diese und andere Fragen erörtert Herr Prof. Dr. Christoph Degenhart, der sich mit dieser Problematik wissenschaftlich intensiv auseinandergesetzt hat. Für die Mitglieder unserer Gesellschaft ergibt sich die besondere Gelegenheit, nähere Einzelheiten über die neueste Entwicklung zu erfahren und mit dem Referenten in ein Fachgespräch einzutreten.

Wir sind besonders dankbar, dass wir die Veranstaltung in den Räumen der Mediengruppe Presse-Druck Augsburg abhalten können und in einem wichtigen Zentrum der modernen Kommunikation unmittelbar zu Gast sind.

  • Herr Prof. Dr. Christoph Degenhart, Universität Leipzig, Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, Institut für Rundfunkrecht